Die besten Filme

Mr. Bean und seine Filme

Rowan Atkinson übernahm im Laufe seiner Karriere Rollen in verschiedenen britischen Serien wie der Comedy-Show “Not the Nine O´Clock News” 1979 oder “Blackadder” 1982. Als Mr. Bean war Atkinson bisher in zwei Kinofilmen zu sehen.

Der ultimative Chaot

1997 kam “Bean – Der ultimative Chaotenfilm” in die Kinos. Im Film arbeitet Mr. Bean als tollpatschiger Museumsmitarbeiter in einem britischen Museum, dessen Kollegen reichlich genervt sind von seiner Ungeschicklichkeit. Bean wird kurzer Hand als Kunstexperte in die USA versetzt, wo er einer Galerie bei der Enthüllung eines berühmten Gemäldes behilflich sein soll. Doch auch in den USA stellt sich Bean nicht sehr geschickt an und sorgt dafür, dass Langley, der Kurator der amerikanischen Galerie, bei dem Bean während seines Aufenthaltes wohnt, von seiner Frau verlassen wird und zudem dessen berufliche Zukunft vom Verhalten Beans abhängt. Mr. Bean stellt natürlich auch in den USA immer wieder seine Tollpatschigkeit unter Beweis und verschandelt zum Höhepunkt das wertvolle Gemälde, das die amerikanische Galerie gerade erst gekauft hatte. Den ganz großen Eklat können der Kurator und Bean verhindern, indem sie das Gemälde durch ein Poster austauschen. Ganz nebenbei erweckt Mr. Bean zudem die Tochter des Kurators, die in Folge eines Unfalls im Koma lag, aus eben diesem und wird zum Held der Familie.

Ab nach Cannes!

Zehn Jahre nach dem ersten Kinoerfolg von Mr. Bean kam 2007 “Mr. Bean macht Ferien” in die Kinos. In diesem Film begleitet der Zuschauer Mr. Bean auf seiner Reise zu den Filmfestspielen in Cannes. Natürlich gelingt auch diese Reise nicht ohne Turbulenzen. Schon in Paris hat Bean Schwierigkeiten den richtigen Bahnhof für seine Weiterfahrt nach Cannes zu finden. Als er schließlich am richtigen Abfahrtsort ankommt, trennt er durch seine Unachtsamkeit einen Vater von seinem Sohn Stepan. Notgedrungen nimmt sich Bean des Jungen an. In den Nachrichten gilt er jedoch von da an als Kidnapper. Auf der weiteren Fahrt nach Cannes bringt er die Leben einiger Mitmenschen durcheinander, doch letzten Endes klärt sich alles auf und Mr. Bean kann seinen Urlaub an der französischen Riviera genießen.